Kleiner Streifzug durch die heimische Tierwelt


Für die Vergrösserung und den Text einfach Foto anklicken

Rotfuchs-JungesBeim Rotfuchs (Vulpes vulpes) ist die Färbung variabel; meist oberseits rotbraun, Kehle - Bauch - Beininnenseiten weisslich. Varianten: "Brandfuchs", "Kohlfuchs" mit dunkler bis schwarzer Unterseite, "Kreuzfuchs" mit dunklem Schulterkreuz, "Birkenfuchs" hell. Schwanz buschig mit weisser Spitze.
Rotfuchs

Nicht nur wegen der vielen Märchen und Fabeln über "Reinecke" ist der Rotfuchs bei uns das bekannteste Raubwild. Der Fellwechsel findet nur einmal im Jahr und zwar im April/Mai statt.Tragzeit ca 50 Tage, Wurfzeit März/April. 1 Wurf mit 3-5 (-12) grauwolligen, blinden Jungen. Augenöffnung in der 2. Woche, Säugezeit bis 4 Wochen, mit 3-4 Monaten selbständig.

RotfuchsDer Fuchs ist Tag- und nachtaktiv. Lebt in Erdbauen mit Wohnkessel und mehreren Röhren, gern in alten Dachsbauen. Er  verzehrt vor allem Mäuse,auch andere Wirbeltiere bis Hasen und Gänsegrösse, Eidechsen, Schnecken, Engerlinge sowie Aas und krankes Wild. Bei Gelegenheit gräbt er auch Hummel-und Wespennester aus und verzehrt die Brut, den Honig und das Wachs.
Die Augen funktionieren wie eine Infrarotkamera und seine Ohren sind so empfindlich, dass er einen kriechenden Regenwurm am Rascheln  der Borsten erkennt.

Bauernregeln
voriges Bild
home
nächstes Bild