Kleiner Streifzug durch die heimische Tierwelt


Für die Vergrösserung und den Text einfach Foto anklicken

Wiedehopf
Wiedehopf
Wiedehopf in aufgregtem Zustand

Vogelstimme
Wiedehopf_Verbreitung
gelb: Sommer
überwintert  in Afrika
südlich der Sahara
Vögeln.
Der Wiedehopf Upupa epops 28 cm ist ein mittelgrosser Vogel und steht auf der Roten Liste. Unverwechselbares rehbraunes, geschecktes Gefieder. Bei Alt- und Jungvögeln sind Kopf, Hals und Brust in ungewöhnlicher Weise sandbraunorange gefärbt; unten weiss. Sehr auffällig ist auch die lange, gelbliche Kopfhaube mit den schwarzen Spitzen, die der Vogel bei Gefahr aufrichtet oder wenn er aufgeregt ist. Rücken und Flügel sind kräftig schwarzweiss gebändert; der Schwanz ist schwarz mit weissem Querband. Der dunkle Schnabel ist lang, schlank und abwärts gebogen; die Beine sind kurz. Fliegt mit auffallend flatternden Flügelbewegungen.

Bei Erregung hört man ein hohes kreischendes "schäär" oder tiefer rollen "tschärr". Der Gesang ist ein meist dreisilbiges "hupupup" (daher lateinischer Gattungsname!), das nicht sehr laut, aber weit zu hören ist.

In Mitteleuropa sehr seltener Sommer- und Brutvogel in offenen Landschaften, zu den Zugzeiten etwas häufiger zu sehen. Der Bestand in der Schweiz ist bis auf 100-150 gesunken und ist laut  BUWAL vom Verschwinden bedroht.

Die Nahrung besteht aus grösseren Insekten (vor allem Grillen, Maulwurfsgrillen, Käfern) und anderen wirbellosen Tieren; auch kleine Eidechsen werden gefangen. Die Vögel suchen ihre Nahrung auf dem Boden und benötigen daher kurzrasige oder vegetationsarme Flächen. Die Eier werden meist ohne Nistmaterial in Baumhöhlen, Mauerspalten, Felshöhlen, Erdlöchern oder unter Holzstapeln gelegt, auch in grosse Nistkästen.

Vögel A - Z
voriges Bild
home
nächstes Bild


Danke!