Kleiner Streifzug durch die heimische Pflanzenwelt


Klatschmohn
Für die Vergrösserung und den Text einfach das Foto anklicken

Löwenzahn
Löwenzahn
(Taraxacum officinale)l
 
Löwenzahn
April bis Juli
Löwenzahn

Kaum eine Pflanze ist in Europa so bekannt und verbreitet, wie der Löwenzahn, der  im Volksmund über 500 Namen hat.
 
Der Löwenzahn wird je nach Standort 10-60 cm hoch. Mehrjährige Rosettenpflanze. Stängel hohl, kahl, bleich, Milchsaft führend, mit jeweils nur 1 grossen, gelben Blütenkopf. Nur Zungenblüten vorhanden; Pappus aus einfachen, weissen Haaren. Äussere Hüllblätter stets zurückgeschlagen. Laubblätter äusserst variabel, meist schrotsägeförmig gezähnt, jedoch manchmal auch fast ganzrandig. Korbblütengewächse, Asteraceae.

Vorkommen: vorzugsweise auf stickstoffreichen Böden (jauchgedüngtes Grünland) ; Fettwiesen, Weiden, Äcker, Unkrautfluren, Wegränder;  im Gebirge bis 2800 m. Nordisch-eurasiatische Verbreitung, inzwischen jedoch weltweit vorkommend.

Biologie: Die bis 2 m tief wurzelnde Pionierpflanze (Pfahlwurzel) kann selbst ohne Befruchtung in ihren Samenanlagen Embryonen bilden; die geschlechtliche Fortpflanzung ist demnach durch eine ungeschlechtliche ersetzt worden. Der Blütenkopf ist nur bei Sonnenlicht geöffnet. Der Fruchtstand bildet die allbekannte "Pusteblume". Der Löwenzahn bildet den Frühjahrsaspekt der Wiesen (Wiesen-Löwenzahn!); er dient als Bienenweide und wird als Salat- (junge Blätter) und Heilpflanze verwendet. Windverbreitung (Haar-/Schirmflieger).

Ein Oberländer Landwirt macht jetzt aus den Blüten gar Löwenzahnwein und hat damit grossen Erfolg.

ch nichts en
voriges Bild home
zurück zum 1. Bild

geschriebe
Das Gästebuch öffnet sich beim anklicken.
Danke!