Vogelnest  Rebhuhne(Perdix perdix)
A
B
C
D
E
F
G
H
K
L
M
N
O
P
R
S
SCH
ST
T
U
V
W
Z

Rebhuhn
Rebhuhn-Vogelnest
Verbreitung
Rebhuhn_Verbreitung
grün: ganzjährig anwesend

Mittelgrosser (30 cm) Hühnervogel mit gestreiftem Rücken, ziegelrotem Gesicht und Kehle.An den Flanken ist eine kastanienbraune Bänderung zu sehen. Der dunkelbraune, hufeisenförmige Fleck am Bauch ist beim Männchen stärker ausgeprägt als beim Weibchen. Das Gefieder der Jungvögel ist sandbraun gestreift.

Männchen und Weibchen rufen vor allem in der Dämmerung und nachts heiser "kirr-ik" oder "kirr-häk". Beim überraschenden Auffliegen hört man scharf und kurz "prri prri..."

Einstmals verbreiteter Brut- und Jahresvogel der Feldmark, heute selten geworden. Benötigt extensiv genutzte Grünflächen, Brachflächen und Feldraine. Die Nahrung der Altvögel besteht überwiegend aus Pflanzenteilen und Sämereien; Insekten werden aber auch genommen. Das Rebhuhn steht auf der Roten Liste. Laut Pressemitteilung im Mai 2004 hat der Tierpark Dählhölzli  seit kurzem ein Rebhuhn-Pärchen, um Nachwuchs für die Schweizer Wildnis zu liefern.

Das Rebhuhn versteckt sein Bodennest in wachsendem Gras oder Saatgut, unter Hecken oder überhängendem Gebüsch. Die vom Männchen gescharrte, flache Mulde ist mit trockenen Halmen und Blättern, manchmal auch mit  Federn ausgelegt. 1 Jahresbrut, ab April/Mai. Die 10-12 ovalen bis kurzovalen oder kreiselförmigen Eier (35x27mm) sind einfarbige olivbraun bis lehmfarben, glattschalige und glänzend. Legeabstand 1-2, Brutdauert 24-25 Tage. Die jungen Nestflüchter werden von beiden Eltern betreut, sind mit 13-14 Tagen flugfähig, bleiben aber bis zum nächsten Frühjahr zusammen. Die Jungvögel benötigen in den ersten Wochen abwechslungsreiche Kleintiernahrung.
 

Vögel A - Z
Rauchschwalbe
home
Rote Liste

Wer dann noch mehr wissen möchte, findet hier Vogel-Links