Vogelnest Blaumeise (Parus caeruleus)
A
B
C
D
E
F
G
H
K
L
M
N
O
P
R
S
SCH
ST
T
U
V
W
Z
 
Blaumeise_Jungvögel
Blaumeise_Nest
Verbreitung
Blaumeise_Verbreitung
grün: ganzjährig

Unter den Meisen ist die Blaumeise unverwechselbar. Scheitel, Schwanz und Flügel hellblau, die Unterseite gelb. Über dem weissen Wangenfleck zieht ein schwarzer Strich durch das Auge. Der Rücken ist grünlich.

Man findet Blaumeisen in Laub- und Mischwäldern, sehr häufig in Gärten, Parks und Feldgehölzen. Diese Meise ist ein artistischer Turner, der auf der Suche nach Insekten oft auch kopfunter an Zweigen hängt. Im Winter ist sie fast immer auch in Meisenschwärmen anzutreffen.

Wie die Kohlmeise bezieht auch die Blaumeise zur Brut gerne Höhlungen in Bäumen und Mauern sowie Nistkästen (Einflugloch nicht mehr als 26-28 mm Durchmesser, um die grössere Kohlmeise fernzuhalten!). Nur das Männchen baut ein Napfnest aus dürrem Gras, Laub, Moos, Wolle, Gespinsten und polstert es mit Haaren, Federn und Daunen aus. Die 7-13 ovalen, mattglänzenden, milchweissen Eier (16x12mm) sind mit rötlichen Punkten und Klecksen gezeichnet, die sich häufig um den stumpfen Pol konzentrieren. Das Männchen brütet allein 12-16 Tage, beginnt oft schon vor der Ablage der letzten 2-3 Eier. Das Gelege wird bis dahin mit Nistmaterial abgedeckt. Beide Eltern füttern die Jungen, die nach 15-20 Tagen das Nest verlassen.


Vögel A - Z
Buchfink
home
Buntspecht