Erlebnisse eines Katers namens "Füchsli", der sein erstes Lebensjahr im Wallis verbrachte und dann 14 Jahre lang im Aargau lebte.

KatzeKatzeKatzeKatzeKatzeKatze

Kapitel 4/9

In der Ecke steht ein rechteckiger weisser Drahtkorb mit Deckel, der aber immer offen ist. Ich versteh überhaupt nicht, für was der gut sein soll. Manchmal springe ich hinein und rolle mich auf der weichen Decke zusammen. Für mich ist das ein super Plätzchen, denn niemand ( auch die lästigen Besucher nicht) kommt an mich ran und trotzdem kann ich alles gut überwachen. Das muss ich mir merken, dass mich auf diesem Platz wirklich niemand stört. Viel später habe ich dann bemerkt, wenn mein Dosenöffner mich in diesen Korb gesetzt hat und dann noch den Deckel zugemacht hat, ging es auf die Reise. Da kam aber nie etwas gutes dabei raus, denn am Ende der Reise wurde ich immer vom Tierarzt mit einer Nadel gestochen. Diese Prozedur wiederholte sich dann jedes Jahr. Dafür war ich aber nie krank.
Füchsli2

Heute habe ich ein "Päckli" bekommen, das heisst, zuerst war es eigentlich ein dickes Couvert für meinen Dosenöffner. Er riss das Klebeband ab und dieses Geräusch machte mich schon sehr neugierig. Ich setzte mich neben seinen Füsse und schickte ein fragendes Miau nach oben. Er wollte mir das Couvert einfach nicht geben und so wurde mein miau immer kräftiger und lauter. Ich glaube, er hat die Nerven verloren, denn plötzlich flatterte das Couvert zu mir herunter. Zuerst beschnupperte ich das Ding von allen Seiten, dann nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und schlüpfte in dieses braune Ding und wollte hinten wieder hinaus. Alles war "verschlossen" und so drehte ich mich wieder vorsichtig um. Also so ganz geheuer war mir das dann doch nicht, aber ich habe bemerkt, wenn ich laut genug "schreie", dannn krieg ich schon, was ich will.