Katzensprache 
Entspannte Haltung ist mit entspannter Stimmungslage gleichzusetzen. Sie ist nur möglich, wenn das Tier sich wohl und sicher fühlt. Dieser  Zustand drückt sich im Gehen, Stehen, Sitzen und Liegen gleichermassen aus.
Gründliche Katzenwäsche ist ebenfalls ein Zeichen von Ruhe und Ausgeglichenheit. Beunruhigte Tiere zeigen allenfalls unvollständige "fahrige" Putzbewegungen, denen man ansieht, dass sie nicht bei der Sache sind.
Beim Liegen oder Sitzen halten völlig entspannte Katzen die Augen oft halb oder ganz geschlossen. Zumindest sind die Pupillen zu Schlitzen verengt.
Entspannte Ruhelage, zusammengerollt, langestreckt auf der Seite oder in der sozusagen "klassischen Katzenschlafstellung" mit untergeschlagenen Pfoten zeigt Schlafbedürfnis an, zumindest aber den Wunsch, genüsslich zu dösen.
Katze
Köpfchengeben ist die zärtliche Begrüssungsgebärde zwischen befreundeten Katzen und zwischen Katzen und "ihren" Menschen. Kopf, oft auch Körperseite, werden liebevoll an dem Begrüssten gerieben. Dazu gehören Schnurren und hochgetragener, steil aufgereckter Schwanz.
Der Katzenbuckel mit Strecken und Gähnen, nach dem Schlaf zu beobachten, signalisiert Behaglichkeit und innere Ruhe. Gähnen kann in anderem Zusammenhang auch Befriedigungsgeste sein.
Hin- und Herschlagen mit dem Schwanz, das auf Hundekenner wie Wedeln wirkt, zeigt Erregung und Spannung, oft auch Ärger - Zucken der Schwanzspitze beim Lauern auf Beute gespannte Aufmerksamkeit.
  
Kater Füchsli
erzählt seine Streiche

Katzenkorb
home