Vogel des Jahres 2002 gewählt von NABU DE
Vogel
Haussperling, Passer domesticus
besser bekannt als Spatz
Spatz_Weibchen
Spatzennest
Spatz_Männchen
Merkmale
Männchen: Kräftiger und gedrungener Singvogel.Oberkopf grau gefärbt, Kopfseiten grau-weiss. Kehle und Kropfgegend, Zügel, der kurze Streif unter  dem Auge sowie der schmale Steif an den Schnabelseiten sind schwarz. Ein kastanienbrauner Streifen geht vom Auge über die Halsseiten bis in den Nacken. Die Oberschwanzdecken undder Bürzel zeigen einen bräunlich-aschgrauen Farbton. Der braunrote Rücken ist schwarz gestreift. Die dunkelbraunen Schwungfedern sind rotbraun gesäumt. Kastanienbraune Flügeldecken.Der Schnabel ist bei den Männchen während der Brutzeit schwarz, sonst  hornbraun mit heller Spitze.
Weibchen: Die Weibchen haben ein oberseits hell graubraun gefärbtes Gefieder. Vom Schnabel bis hinter das Auge verläuft ein hellbrauner Überaugenstreif. Der dunkelbraune Augenstreif verbreitet sich zu einem dunklen Fleck auf den Halsseiten. Die Ohrdecken, Bauch und Brust sind graubraun gefärbt. Der schwarzbraune Rücken ist gelbbraun gestreift. Das Gefieder der Jungvögel ähnelt dem der Weibchen.
Jungvögel: Das Gefieder der Jungvögel ähnelt dem der Weibchen. Der Schnabel ist noch dunkelbraun mit heller Spitze. Beine und Füsse sind braun.
Stimme
Schilpende Rufe, die recht vielseitig variiert werden können: u.a. "tschia" oder "tschuip". Der Alarmruf ist ein "quiir". Die Stimme hört man auf der Vogeluhr.
Vorkommen
Brütet in ganz Europa, ausgenommen Sardinien. Standvogel mit gewissen Wanderbewegungen. Bewegungen von September bis Oktober in ökologisch weniger günstigen Gebieten. Hat inmitten grosser Städte in letzter  Zeit stark abgenommen.
Lebensweise
Das ganze Jahr über leben Haussperlinge gesellig. Die Nester werden in Mauerlöchern, auf Dachbalken, unter Dachziegeln und in anderen Gebäudenischen angelegt, stehen manchmal als kugelige Nester auch auf Bäumen. Das Nest wird aus trockenem Gras und Stroh gebaut und besitzt einen seitlichen Eingang.

Nahrung
Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Sämereien (vor allem Gräser und Getreide), aus grünen Pflanzenteilen und Knospen, aber auch aus Haushaltsabfällen; im Frühjahr und Frühsommer Insekten.

Brutverhalten
Ab Mitte Mai 3-7 Eier, weisslich bis bläulichweiss mit dichter bräunlicher Fleckung. Beide Elternteile brüten für 11 bis 14 Tage. Die Nestlingphase dauert 12 bis 18 Tage. Nach dem Ausfliegen werden die Jungvögel noch ca 2 Wochen gefüttert. Gewöhnlich 2-3 Bruten im Jahr, doch sind bis zu 4 Jahresbruten möglich.
 
 Vögel A - Z
mehr Jahresvögel
home
Vogeluhr