Vogel des Jahres 2003 gewählt von Birdlife.ch
Vogel
Distelfink
Stieglitz
Carduelis carduelis

wird auch
Distelfink genannt


Distelfink
Merkmale
Seine Vorliebe für Distelsamen, die er geschickt aus den Fruchständen pickt, brachte ihm den volkstümlichen Namen Distelfink ein.Schlank, kleiner als Haussperling. Männchen und Weibchen sind gleich gefärbt. Jungvögel haben einen graubraunen Kopf ohne auffällige Zeichnung.

Stimme
Namengebend ist der dreisilbige, fröhlich klingende Ruf "tickelitt"; manchmal auch nur zweisilbig zu hören. In Schärmen auch kratzende "tchree". Der schnell vorgetragene Gesang ist nicht laut, ähnlich Erlenzeisig auch mit eingestreuten gedehnten Lauten, dazwischen ist aber immer auch der kennzeichnende Ruf zu hören.
 
Vorkommen
Häufiger Brutvogel in lichten Wäldern, Gehölzen, Dörfern und Gärten, oft auch in der unmittelbaren Umgebung der Häuser. Nach der Brutzeit auch in Schwärmen an Samen tragenden Stauden an Wegrändern oder auf verwilderten Flächen. Im Winter seltener, da meistens nach West- und Südeuropa wegziehend.

Lebensweise
Der Stieglitz ist ausgesprochen sozial und brütet gerne in lockeren Kolonien. Zur Nahrungssuche, oft sogar schon während der Brutzeit, versammeln sich kleiner oder grössere Scharen, die den Boden nach Nahrung absuchen.

Nahrung
Die Nahrung besteht aus Samen der verschiedensten Pflanzen, Disteln spieln dabei eine wichtige Rolle; Insektennahrung ist unbedeutend.

Brutverhalten
2 Jahresbruten . Das Männchen baut das dickwandige Nest im randlichen Astwerk einzeln stehender Obstbäume. 4-6 Eier, Brutzeit 12-14 Tage, Nestlingszeit 12-15 Tage.  Die Jungen werden nach dem Ausfliegen von den Altvögeln noch einige Zeit gefüttert.
 
Vögel A - Z
mehr Jahresvögel
home
Vogeluhr