Wie Blacky in den Walliser Bergen doch noch sein Glück fand
dogdogdogdogdogdog

BlackyBevor sich jemand über meine coupierte Rute aufregt, soll er zuerst meine Geschichte lesen.
1. bin ich ein Findelhund      2. stammt dieses Foto von 1982
(übrigens das einzige Foto, das so einigermassen scharf ist.)

Eigentlich weiss ich gar nicht, ob ich ein Dt. Pinscher, ein Zwergpinscher oder sonst ein Pinscher bin. Manche Menschen dachten auch, ich sein ein junger Dobermann. Ich weiss nur, dass es mich auch in rot (dh braun wie ein Reh) gibt und dann wäre ich wohl ein Rehpinscher.

Wer jetzt noch mehr über mich und meine Artgenossen wissen möchte, der findet hier mehr Angaben.


Warum erzählt meine Leinenträgerin so eine alte Geschichte "aus dem letzten Jahrhundert"? Sie wird heute noch sehr zornig, wenn sie von ausgesetzten und gequälten Tieren hört. Und weil  mein Nachfolger "Füchsli" inzwischen auch über die Regenbogenbrücke kam, erzähle ich ihm und Euch meine Geschichte.

Es begann im Wallis auf 1400 m Höhe an einem sehr kalten Tag im Februar. Links und rechts von mir waren riesige Berge mit weissem Zeug und ich wusste überhaupt nicht, was das war. Denn bevor ich in diesem weissen Berg landete, lebte ich an irgend einem Ort, wo es so was wie Schnee nicht gegeben hat. Ich wusste nur eins ganz genau, sollte ich jemals diese Kälte und diese Angst überleben, steige ich nie mehr in einen Aufzug und schon gar nicht in ein Auto.
Hundhier geht die Geschichte weiter